Sozialraumorientierung wettbewerbsrechtlich kompatibel gestalten

Wenn das kleinräumige, fachliche Prinzip der Sozialraumorientierung auf großräumige Gestaltungsgrundsätze des europäischen Wettbewerbsrechts stößt, sind Schwierigkeiten vorprogrammiert. So geschehen bei der unkritischen Überführung des fachlich gut begründeten Prinzips der Sozialraumorientierung in der Jugendhilfe in monopolbeförderndes Finanzierungsmodell, welches auf Regionalbudgets setzt.

Die fachlichen Prinzipien mit dem Wettbewerbsrecht kompatibel umsetzen – Möglichkeiten hierzu, die zudem die Partizipation Jugendlicher fördern, entstanden in enger Zusammenarbeit mit Akteuren aus verschiednen kommunalen Jugendämtern und freien Trägern. Mittlerweile ist durch die Rechtsprechung deutlich geworden: dieser Weg ist der Richtige.

Neue Finanzierungssysteme für die Jugendhilfe?! – Ideen, Wege, Erfahrungen, Zukunftsmodelle, in: Perspektiven der Jugendhilfe in Berlin, Dokumentation des 1 Fachpolitischen Diskurses am 30./31. Januar 2002

Download